©  2012 - 2016                     Roland Richter • Heinrich-Heine-Str.2a • 04643 Geithain | Telefon: +49 171 699 4056   |  Stand: 02.01.2016
Home Aktuelles RC -Paraglider Thermik Galerie Technik Impressum Service Über das Gleitschirmfliegen Interesse am RC - Paragliding, haben Sie Fragen, dann rufen Sie mich an oder schreiben eine E- Mail.
 Weitere Info über das Gleitschirmfliegen findest Du in der Wikipedia  
Mehr erfahren
Damit ein Gleitschirm stabil fliegen kann, benötigt er Geschwindigkeit. Der Luftstrom wird von vorn durch die Öffnungen  in den Schirm gepresst. Durch die einströmende Luft wird der Schirm aufgeblasen. Der sogenannte Staudruck sorgt für einen leichten Ueberdruck in der Kammer gegenüber aussen. Dadurch formt sich der Flügel und bildet eine Tragfläche aus Stoff. Solange der Überdruck im Flügelinneren aufrecht erhalten bleibt, ist der Flügel, auch wenn er aus Stoff aufgebaut ist, recht stabil. Solange die Geschwindigkeit vorhanden ist, wird der Gleitschirm wenig Tendenz zu „Klappern“ haben und stabil fliegen. Aufgrund des tiefen Schwerpunktes ist der Gleitschirm im Flug das eigenstabilste Fluggerät überhaupt, d.h. er fliegt grundsätzlich ohne Absturzneigung geradeaus.   Steuern, also Rechts oder Links, wird über einen einseitigen Zug der entsprechenden Steuerleine gemacht. Soll der Gleitschirm nach ‚Rechts‘, so muss das rechte Steuerservo nach unten ausschlagen (und das Linke Servo bleibt im Normalfall bewegunglos). Hier ist es sehr wichtig, dass die Steuerleinen nicht ungleich ziehen. Sie müssen also in der Grundposition gleich lang sein. Diese Bewegung wird favorisiert. Fliegt man eine Rechtskurve, ist es bei manchen Gleitschirmen notwenig, das Gas zu reduzieren. Dies ist durch das Drehmoment des Motors begründet. Damit ein Gleitschirm aber Geschwindigkeit machen kann benötigt er einen bestimmten Gleitwinkel – relativ zur anströmenden Luftmasse. Der Gleitwinkel wird im wesentlichen vom Anstellwinkel des Gleitschirms bestimmt, aber auch dem Gewicht, das am Gleitschirm hängt sowie dem Widerstand, den die Konstruktion in der Luft bewirkt. Das bedeutet, Wenig Wind: - wenig Gewicht =      geringe Fluggeschwindigkeit,     Viel Wind: - mehr Gewicht       =      höhere Geschwindigkeit Wie ich oben geschrieben habe, ist der Anstellwinkel des Gleitschirmes ebenfalls ein wesentlicher Faktor betreffend der Flugleistungen. Stell Dir vor, Du sitzt auf einem Fahrrad und beugst Deinen Oberkörper weit nach unten – automatisch wirst Du schneller, weil der Windwiderstand kleiner wird. Analog ist es beim Gleitschirm. Wird der Anstellwinkel steiler, so rutscht der Gleitschirm schneller auf dem Luftpolster abwärts. Dabei werden sowohl die Sinkgeschwindigkeit als auch die Vorwärtsgeschwindigkeit erhöht. An den Gleitschirmen von Opale wird zum Beispiel an die A – Leine eine kurze Leine als Beschleuniger angebracht, die entweder fest in den Schäkel oder am Speedbarsystem angebracht werden können. Es erlaubt Dir, mit einem zwei separaten Steuerservos den  Anstellwinkel während des Fluges zu verändern. Die Steuerleinen des Gleitschirmes müssen richtig eingestellt werden – sie sind enorm wichtig für die Steuerung und es lohnt sich, an dieser Einstellung ein wenig zu arbeiten und um die Einstellung zu optimieren (zusammen mit dem Steuerweg der Servos). Die Flügelstreckung (S) beschreibt das Verhältnis von Spannweite zu Flügeltiefe. Diese wird berechnet: S = (Spannweite)² / Fläche Je breiter die Kappe bei abnehmender Tiefe wird (zunehmende Streckung), desto aggressiver ist ihr Flugverhalten und desto anspruchsvoller ist sie zu fliegen. Eine hohe Streckung bringt eine erhöhte Leistungsfähigkeit mit sich. Die Streckung nimmt Einfluss auf Flugleistung und Flugeigenschaften des Gleitschirms. Eine große Streckung verringert die widerstandsreichen Randwirbel, die Klappstabilität leiden aber zunehmend und erhöhen den Anspruch an den Piloten. .
Streckung Anstellwinkel Geschwindigkeit und Leistung Steuern Aufbau eines Gleitschirms
Schematischer Aufbau eines Gleitschirms: 1 Obersegel 2 Untersegel 3 Profilrippen geben dem Schirm das gewünschte Profil 4 Zugbänder leiten die Kräfte vom Obersegel innerhalb    der Gleitschirmkappe an die Aufhängungspunkte der    Leinen 5 Galerieleinen 6 Fangleinen 7 Stammleinen 8 Tragegurte
Aufbau Steuern Geschwindigkeit Streckung Anstellwinkel
Auf dieser Seite findest Du allgemeine, aber auch Informationen, für alle die, die sich etwas intensiver mit dem Gleitschirmfliegen beschäftigen möchten.
Schwerpunkt ermitteln
Wie stelle ich fest ob der Schwerpunkt richtig ist. Das beste Setting ist, wenn im Flug der Prop (Propring) im Winkel zum Schim 90 Grad ist. Dies erreicht Ihr dadurch, wenn Ihr das BackPack an den Leinen anhebt und es dann vorne ca. 5 Grad nach oben zeigt.
Schwerpunkt
Meine Partner